Archiv

Bowen

Ich bin tot! Wenn ich hier weg bin, kann ich nur noch im 90Grad Winkel laufen,...wenn ich ueberhaupt noch laufen kann..ich bezweifle, dass ich das hier ueberhaupt ueberlebe. Es ist Horror: 5 Uhr morgens aufstehen, bis zur Mittagshitze durcharbeiten und dann in der zweiten Schicht nochmal bis 5 oder 4. 10 Stunden buecken,schleppen,schwitzen und dann als stinkender Tomaten Dreckklumpen zurueck ins Hostel und tot umfallen...

1.11.06 04:20, kommentieren

Bowen part3

Muhaha Astrid, die xtreme tomatoe Pickerin ,ich schaffe sie alle! Wenn man schnell ist, kann man hier richtig Geld absahnen..leider schafft man es allerdings als westlicher Mensch in das "Wir picken um unser Leben" Korea Team und ist daher gezwungen mit lahmen Englaendern in einer Gruppe zu picken..nagut ich bin jetzt auch nciht die Meister Pickerin..das Geld ist also ziemilch scheisse. Dafuer sind die Tomatenschlachten am Ende doch ganz lustig=) Ich weiss gar nciht,wie sie in Pamplona den Tomatengestank aushalten..

2 Kommentare 1.11.06 04:29, kommentieren

leaving Bowen

Da sieht man mal wieder, was fuer ein gefaehrlicher Job dieses arme-mittellose-Backpacker-zum-Tomatenpfluecken-verdonnern ist. Wo endet diese schamlose, schlechtbezahlte Schufterei? Im Krankenhaus...verzweifelte unschuldige Backpacker plagen sich in sengender Hitze auf den Tomatenfeldern und ruinieren ihr Leben=) Aber mal von vorne:

Montag Mitternacht. Lisa und ich koennen nicht schlafen und setzen uns auf die Balkon-Veranda. Schlaftrunken muemmeln wir an unserer Schokolade, als Anne die Franzoesin angestuermt kommt und hektisch irgendwas von Clemens brabbelt. Im Zimmer sehen wir dann, dass Clemens apathisch auf dem Bett liegt, nicht richtig atmen kann und unter tierischen schmerzen ueber seine rechte Brust klagt. Ich glaube, es waren die laengsten Minuten meines Lebens, als wir vor CLemens hockten der unansprechbar auf dem Bett lag, um sein Leben roechelte und zwischendurch ins Koma fiel, waehrend wir auf den Krankenwagen warteten..was kann man da schon machen? wachruetteln, versuchen den Blick der weggedrehten Augen zu fangen, sagen, dass alles gut wird, obwohl man denkt in der naechsten Minute ist alles vorbei??*dramatik* Es war wirklich Horror..zum GLueck verbesserte sic der Zustand im Krankenhaus, unter Schmerzmitteln konnte Clemens wieder atmen und der Arzt stellte fest, dass das Ganze durch einen Nerv am Ruecken enstanden ist, der beim fruitpicken wohl eingeklemmt worden ist..

und somit habe ich dann die Nacht im Krankenhaus verbracht. Etwas strange war es als Clemens von einem hinkendem, absolut gruseligem Arzt (?) ins Roentgenzimmer geschoben wurde und ich dann alleine im Behandlungszimmer sass, den Ausblick auf leere Flure ohne Fenster und drueckende Stille..kennt ihr den Film Nachtwache?..

Tja und sowas muessen arme fruitpicker auf sich nehmen=) Da die Tomatenpickerei echt aetzend ist, wie ihr euch jetzt vielleicht vorstellen koennt, haben wir mal wieder 100 andere Working Hostels angerufen und jetzt..ich kann es kaum glauben..ratet mal wo ich sitze...14 Stunden Busfahrt von unserem kaputten Auto in Townsville entfernt: BUNDABEEEEEEERG=) We are back again. Es fuehlt sich an als wuerde man nach drei Jahren Urlaub wieder nach Hause kommen=) Aber irgendwie auc als waere man nie weg gewesen. Hm, komisch nur dass so andere Leute hier sind, vor Allem sau viele nervige Deutsche..hoffe es wechseln bald welche..naja und so hat mich die Fruchtindustrie wieder=)

4 Kommentare 3.11.06 12:52, kommentieren

Australisches Tierleben

Also, ich hetze morgens im Zimmer rum ( 5 Uhr ), da kommt der Busfahrer der uns immer zur Farm faehrt herrein. Ich denke schon: Mist schon wieder zu spaet, aber er fragt mich ob ich nicht Stefaan kenne.
Ich sage: ja klar, mit ihm sind wir hier von Bundaberg losgefahren.
Er: Ja er war heute morgen in den News...
Ich: Wie was wo warum?
Er: Er wurde von einem Krokodil angefallen als er ein Foto von ihm machen wollte
Ich (schock): Nein..was ist denn passiert???
Er: Nichts Schlimmes nur sein Bein ist angebissen
...
nach 3 Minuten des Schreckens konnte ich nur noch lachen, Arg dieser dumme Stefaan ich kann mir genau seine dumme Fresse vorstellen, wie er total besserwisserisch versucht, bloedsinnig ein Foto vom Krokodil machen zu wollen...es tut mir ja auch Leid aber..muah! Saemtliche Aggressionen, die wir gegen ihn aufgebaut haben kommen wieder hoch=) aber lest mal selbst:

Hier sieht man mal wieder wie absolut hirnverbrannt Stefaan ist und wie gut, dass wir nicht mehr mit ihm reisen..

http://www.smh.com.au/news/national/outcry-at-stupid-stefaans-croc-shock/2006/11/09/1162661802875.html

Ja, die Tierwelt von Australien ist schon gefaehrlich..

11 Kommentare 12.11.06 09:39, kommentieren

das Bundaberg-Leben

Bundaberg also. Um euch mal einen kleinen Einblick zu geben: 5 Uhr morgens, der Bus faehrt, um die fleissigen Backpacker zur Arbeit zu bringen . Die Insassen: eine Gruppe arbeitswuetiger Asiaten mit langen Hosen, langen Hemden, Hut und Halstuechern vorm Gesicht..das Ganze im einheitlichem rot-braun Schmutz Look. Fuer sie geht es heute picken und sie werden bis zu 300 Dollar reicher sein in 6 Stunden..Daneben: eine Gruppe vereinzelter Europaer,Muskelshirt,lange Hose,dunkelbraune Haut, fuer sie geht es heute picken und sie werden bis zu 200 Dollar reicher sein in 6 Stunden..Dann: Die Iren und Englaender, immer noch betrunken , schlafwandelnd..es ist egal wie viel Geld sie verdienen, weil sie sowieso abends wieder alles im Pub ausgeben werden=). Auf den restlichen Plaetzen flaetzen sich die weiblichen fruitpicker die generell in den Shed geschickt werden, sie werden bis zu 12 Stunden arbeiten und meistens gerade mal 150 Dollar verdienen... kurz bevor die Bustuer schliesst kommt noch ein verpeiltes Etwas herein, Schuhe in der Hand und Toast im Mund.Astrid. Naja das ist uebertrieben, ihr wisst ja dass ich fast nie zu spaet bin=)

Und dann geht es in den Shed, 10 Stunden sweet potatoes sortieren..da man ja nichts zu tun hat im Shed (also geistlich) faengt man an die tollsten Sachen auszurechnen, ich habe zB taeglich 18kilo-Kisten geschleppt, 1520kilo gepackt..ach naja..weiss nicht mehr.hab die Zahlen vergessen.. dafuer kann ich jetzt perfekt abschaetzen, drueckt mir eine Tuete in die Hand und ich sage euch wie schwer sie ist=) *super Sache* -_-

hm und was passiert sonst noch so in Bundaberg??

...

letzens haben wir mit den Asiaten, japanisches Wassermelonen schlagen gespielt das war lustig..ausserdem spielt das Wetter verrueckt und es gab Platzregen, Sturm und Gewitter..ich hatte die grandiose Idee im Platzregen in den Pool zu springen, im Wasser ist uns dann aufgefallen dass Regen und Blitze nicht ganz so die perfekte Kombination ist und wir sind schreiend wieder herraus gelaufen=) Jaja, mir gehts also ganz gut soweit, fruitpicken ist halt nicht ganz zo prickelnd..nur um es nochmal zu erwaehnen=)

17.11.06 06:32, kommentieren

leaving Bundaberg

3 Wochen sind um, und nachdem ich mindestens 70 % meiner Gehirnzellen verloren habe und dafuer mein Konto wieder im Mehrstelligen Bereich ist, verlasse ich Bundaberg um mich auf die 14 stuendige Fahrt nach Townsville zu begeben..wie sind wir eigentlich darauf gekommen, das Auto 1000km(oder so) entfernt in Townsville zu lassen?? naja whatever, auf jeden Fall heisst es jetzt wieder: reiseeeen. und zum dritten Mal werde ich in Townsville sein=) Nur diesmal ohne die Maedels..

1 Kommentar 23.11.06 06:38, kommentieren